making progress

Hier ein kurzes Update zu meinem letzten Beitrag…

Aaaalso, ich hatte mir ja so einiges vorgenommen (Putzfrau, Babysitter, etc..) und wollte euch nur mal auf den Laufenden halten, was sich seitdem bei uns getan hat:

kurz gefasst:

  • Hortgutschein für Carlos: war am Tag nach meinem letzten Beitrag im Briefkasten – allerdings nur bis 16:00, brauch aber unbedingt einen bis 18:00…hab bereits nachgehakt, allerdings noch keine Antwort erhalten; bis Lösung da ist, bin ich jetzt also nur noch am Rennen (Arbeit bis 15:00 am Alex, dann schnell nach Westend zum Hort, dann mit dem Großen die Mädchen von der Kita abholen. Für Uni-Hausarbeiten bleibt also momentan GAR KEINE Zeit…hab deshalb bereits vorgestern eine Verlängerung der Deadline mit meiner Professorin erbeten. Hoffentlich kann ich die dann einhalten!…
  • Putzfrau: hatte laut meiner Kollegin eine Familienkrise, werde ich wohl nächste Woche mal kontaktieren…Bis dahin putze ich und bin sogar kurz davor, das Abwaschen per Hand (neue Spülmaschine wird erst am Donnerstag geliefert) als Ergotherapie für mich zu entdecken. (Hilfe, wo soll das noch hin führen?!…)
  • Babysitter: hab die erwähnte Agentur angerufen, allerdings wollte die Dame 20 € / Std. zzgl. 4 € Anfahrtskosten (wäre bei unserem Bedarf von 17-02 also mal eben so 184,- € gewesen…für ein Mal und wir wolllten ja etwas Regelmäßiges…), habe dann also eine andere Agentur (marypoppins) kontaktiert, die mir allerdings mitteilen musste, dass sie keine Kapazitäten für unsere Anfrage habe, die dritte Betreuungsmöglichkeit habe ich dann über Kinderfee gesucht, doch auch da hat mir die auserwählte Babysitterin nur mit einer Absage geantwortet.
  • Kinderzimmer: das Kinderzimmer haben wir in Angriff genommen, zwar kann die Hochetage für unseren Sohn erst Anfang Oktober eingebaut werden, aber der Ausmaßtermin hat schon mal stattgefunden. Außerdem haben wir jetzt ein Etagenbett für unsere beiden Mädchen gekauft und am Freitag aufgebaut.

Am gleichen Abend habe ich dann alle Kinder zum ersten Mal in IHRE Betten schlafen gelegt (und mich das erste Mal seit zwei Jahren in meines!!), was erstaunlicherweise auch bis ca. 5:00 gut ging (mit Aufwachpausen natürlich, jedoch konnte ich Emma -dank Brust- zwei Mal wieder in ihrem Bett zum Weiterschlafen bringen), doch dann gegen 5:00 kam sie schreiend in mein Zimmer gelaufen, oder besser gesagt „gewankt“ (sah einem Alien erstaunlich ähnlich…und klang wie das Mädchen aus Der Exorzist). Dort schliefen wir dann zusammen weiter. Sie an meiner Brust, ihr Bett leer…so war das ja eigentlich nicht gedacht…

Am Samstag war es nicht viel anders. Allerdings erreichten mich nachmittags von einer Bekannten die erinnernden Worte, dass die Eltern es sind, die bestimmen, wie lange das Kind gestillt wird, oder wann es Zeit ist, ihnen den Schnuller/ die Windel abzugewöhnen. Und so blieb ich am Sonntag schweren Herzens konsequent. Mein Freund brachte die Kinder ins Bett (obwohl natürlich gerade Emma nach „Mama“ schrie) und ging auch eine Stunde später wieder zu ihr, als sie aufwachte und abermals nach mir schrie. Als sie sich nach zehn Minuten Dauerschreien an Papas Seite nicht beruhigen wollte, ging er aus dem Zimmer. (Normalerweise kann ich meine Kinder nicht schreien lassen, aber da sie an Papas Seite lag, also wusste, dass jemand für sie da war, weder Angst noch Hunger, Durst, Schmerzen oder sonst etwas haben konnte, hielt ich es durch.) Sie protestierte noch etwas weiter, aber dann schlief sie! Allein, ohne an mir zu nuckeln, in ihrem eigenen Bett, und die ganze Nacht ohne aufzuwachen! Am nächsten Morgen wachte sie fröhlich und gut gelaunt auf – und meiner Meinung nach ein Stückchen größer (in jedem Sinne)! 🙂 Heute Abend habe ich die Kinder ins Bett gebracht und nach kurzem Protest hat sie ruhig (ohne mich und Brust) in ihrem Bett gelegen und ist als erste von den Dreien eingeschlafen!

Klar weiß ich, dass das nicht bedeutet, dass sie ab jetzt jede Nacht durchschläft (sie ist übrigens gerade vor ´ner halben Stunde erst wieder aufgewacht), aber es ist ein Anfang. Die Grundstimmung bei uns ist also positiv: das Zimmer ist in Angriff genommen, die Kinder schlafen alle in ihrem Zimmer in ihren eigenen Betten und mein Freund und ich das erste Mal seit Langem in unserem – zusammen! 🙂 Außerdem habe ich mich letztes Wochenende mit einer Freundin zum Burlazz angemeldet -einer Mischung zwischen Burlazz und Jazz Dance. Ich tue also mal wieder etwas für MICH! ENDLICH!!

Advertisements

2 Kommentare zu „making progress

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s